21. JULI 2011 // Diskussion: »Not In Our Name, Marke Hamburg« oder »Ich repräsentier‘ meine Stadt bis ich dahinscheide«

20.00 Uhr

»Wir sagen: Aua, es tut weh. Hört auf mit dem Scheiß. Wir lassen uns nicht für blöd verkaufen.«

(Not In Our Name, Marke Hamburg)

»Ich bin den Künstlern dankbar«

(Karin v. Welk, Kultursenatorin a.D.)

 

1,5 Jahre nach der Veröffentlichung des Textes »NOT IN OUR NAME, MARKE HAMBURG«, über 5.500 Personen, die diesen unterzeichnet haben, lokalmediale Omnipräsenz, ungeteilte Anerkennung und Umarmung durch Freund und Feind, fanden wir, dass die Zeit für eine Zwischenbilanz gekommen ist.

Was waren die konkreten politischen Forderungen?

Was wurde erreicht?

Warum der Zuspruch durch die eigentlichen Verursacher des Elends?

Wer war das »WIR«, in »NION«?

Wer spricht für wen? Und mit wem?

 

HANNAH KOWALSKI (Gängeviertel)

CHRISTOPH TWICKEL (NION, Publizist)

KERSTIN STAKEMEIER (Kunsthistorikerin)

HANS-CHRISTIAN DANY (Künstler / Publizist) &

HANS STÜTZER (MODERATION)

sprechen über diese und andere fragen.


Der Eintritt ist frei.