Mi, 31/05/17 FatJazz: KUCAN – RODER – GRIENER UND LATE NIGHT CONCERT

KUCAN.RODER.GRIENER

https://www.facebook.com/events/1911354229148409/

KUCAN | RODER | GRIENER

HAMBURG – BERLIN

Vladko Kucan – ts,cl

Jan Roder – b

Michael Griener – dr

Mit Vlatko Kucan (sax, cl), Jan Roder (bass) und Michael Griener (drums) treffen drei herausragende Musiker der mittleren Generation aufeinander. Alle drei zeichnet eine große musikalische und persönliche Individualität sowie die Fähigkeit aus, sich virtuos, intelligent und mühelos zwischen den Polen der Tradition und Moderne zu bewegen. Die Credits der drei Protagonisten lesen sich wie das who-is-who der zeitgenössischen Jazz- und Improvisationsszene: eine neue Hamburg-Berlin Kooperation höchster Güte!

 

MICHAEL GRIENER

Griener, der auch als freier Improvisator und Interpret zeitgenössischer Musik bekannt wurde, kam 1994 nach Berlin, wo er mit Musikern wie Tal Farlow, Herb Ellis, Barry Guy, Axel Dörner, Mal Waldron, Paul Lovens, Zeena Parkins, Keith Tippett, Butch Morris, Ulrich Gumpert, Evan Parker, Aki Takase, Mats Gustafsson, Alexander von Schlippenbach, Joëlle Léandre, David Liebman, Conny Bauer, Johannes Bauer, Andrea Neumann, Chris Dahlgren, Frank Gratkowski, Phil Minton und Tony Buck auftrat.

Über längere Zeit wirkte er an den Vario-Projekten von Günter Christmann mit (u.a. beim C.I.M.-Festival Den Haag 1990, dem Moers Festival 1992, den Wittener Tagen für Neue Kammermusik 1993, Interplay 2006). Mit dem Duo Kimmo Elomaa mit dem Live-Elektroniker Jayrope erhielt er 2001 den Förderpreis des Berliner Senats. Daneben arbeitete er mit Tänzern wie Anzu Furukawa und David Zambrano und mit Schauspielern und Schriftstellern zusammen. So wirkte er an einem Paul Celan-Projekt von Oskar Ansull mit.

Zurzeit spielt er u.a. mit dem Ulrich Gumpert Quartett, „Baby Bonk“, seinem Trio „Themroc 3, TGW“ (mit Christian Weber und Michael Thieke), „Lacy Pool“ und im Duo mit Ernst-Ludwig Petrowsky.

Griener unternahm Tourneen durch verschiedene europäische Staaten, die Türkei, Israel, Marokko und die USA. Er unterrichtet Jazz und Rhythmik an der Musikhochschule Dresden und der Jazzschule Berlin.

http://www.michaelgriener.de/

https://www.youtube.com/watch?v=L8DiKpoiAvY

 

JAN RODER

Roder studierte Musik in Hannover. Er begann seine Karriere als Rockmusiker und lebte längere Zeiten in Brasilien. 1995 kam er nach Berlin, wo er mit Musikern wie Ulrich Gumpert, Ernst-Ludwig Petrowsky, Manfred Schoof, Uschi Brüning, Joachim Kühn, Aki Takase, Gunter Hampel, Mircea Tiberian und Axel Dörner Tourneen und Konzerte spielte.

Als Nachfolger von Joachim Dette bildet er mit Axel Dörner, Rudi Mahall und Uli Jenneßen die Band Die Enttäuschung, die neben eigenen Stücken gemeinsam mit Alexander von Schlippenbach das Gesamtwerk von Thelonious Monk im Repertoire hat. Mit Björn Lücker und Henrik Walsdorff bildet er die Gruppe The Most. Daneben wirkt er im Caciula Trio (mit Maurice de Martin und Ben Abarbanel-Wolff) und der Gruppe JR 3, dem Silke Eberhard Quartett und dem Zoran Terzic Trio mit und tritt als Duopartner von Maria Răducanu auf.

https://www.youtube.com/watch?v=L2B_2zZv2x0

 

VLADKO KUCAN

Vlatko Kucan (* 1963 in Sarajevo) ist ein aus Bosnien-Herzegowina stammender Jazz-Saxophonist und -Klarinettist.

Nach seinem Abitur am Ulrichsgymnatium Norden (1984) studierte Kucan Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und spielte danach in verschiedenen Gruppen. Zu seinen Partnern gehörten u.a. Carla Bley, Anthony Braxton, Derek Bailey, Barry Guy, Marion Brown und Tomasz Stańko. Seit 1990 ist er Leiter des Ensembles Lesart und Geschäftsführer des Hörbuch-Verlages voices editionen. 1998 gründete er mit Rajesh Mehta und Peter Niklas Wilson das Plattenlabel TrueMuze. Mit Michael Danner, Bill Elgart und Jay Oliver gründete er das Vlatko Kucan Quartet, das bis zu Olivers Tod 1993 bestand. Als Komponist von Schauspielmusiken arbeitete er u.a. mit Tom Waits, Bob Wilson, Lester Bowie und Giora Feidman.

1982 porträtierte ihn die an seiner Schule lehrende Hildegard Peters.[1]

http://www.vlatkokucan.de/

LATE NIGHT CONCERT

Anna-Lena Schnabel – sax

Björn Lücker – dr

Gabriel Cobuger – sax